Podcastfolge: Welche 30 Dinge ich nach 30 Jahren gelernt habe…

Ich wache auf und blinzele in die Dunkelheit hinein.

Ein bisschen Licht schummelt sich durch die Vorhänge. Es ist ein neuer Tag. Zeit aufzustehen. Ich schaue mich um und sehe meine großes Schlafzimmer. Ich werfe mir meinen Morgenmantel über, spring unter die Dusche, um mir danach mein Outfit für den Tag zu überlegen. Die neuen Boots mit der schwarzen Hose? Ja, könnte super aussehen. Danach gehe ich runter in die Küche unseres wundervollen Hauses. Mein Mann hat mir einen Zettel auf den Tisch gelegt: „Bis später mein Schatz. Ich liebe dich!“ Ich schlürfe meinen Kaffe aus, bevor Emily aufwacht und ich sie in den Kindergarten bringe. Danach noch schnell eine Runde mit unserem Hund Greg, um daraufhin ins Büro zu fahren und meinem Traumjob nachzugehen, der mich so unheimlich ausfüllt.

Hach, mein Leben ist ein Traum!


War es, nämlich der Traum eines zwölfjährigen Mädchens, wie ein Leben mit 30 Jahren wohl aussehen wird. So wie man es eben kennt. So wie es einem eben gesagt wurde, dass es sein wird. Ehemann, Kind, Hund, Haus.

Wie sieht mein Leben aus? Ganz anders!

Bin ich unglücklich? Nein, im Gegenteil. Ich liebe es, wer ich bin & welche Entscheidungen ich getroffen habe, denn ich führe MEIN Leben und nicht das Leben, welches man „in meinem Alter“ führen sollte.

Verurteile ich ein Leben, welches so aussieht? Nein. Wieder im Gegenteil. Ich freue mich schon sehr darauf irgendwann meinen Kindern mit auf den Weg zu geben immer auf ihr Herz zu hören.

Ich habe ganz einfach für mich erkannt, dass ich eine Sache auf dem Weg des Erwachsenwerdens verloren habe: Mich. Die Frage nachdem, was ich eigentlich will!

Diese habe ich mir gestellt. Intensiv. So kommt es, dass man zu seinem 30. Geburtstag auf Ko Lanta sitzt, den scheinbaren Traumjob in einem großen Unternehmen gekündigt hat und geschieden ist…und jeden Morgen aufsteht und so dankbar für den ganzen Weg ist, den ich gegangen bin. So dankbar für alle Hochs, für alle Tiefs, für alle Rückschläge, Fehltritte, für alle Menschen, die in meinem Leben waren und sind, für meine Potentiale und Fähigkeiten, für meine Gesundheit, für meinen Reisepass (für den ich nichts gemacht, sondern einfach im „richtigen“ Land geboren wurde) und der es mir ermöglicht überall hinreisen zu können.

Ich habe in meinem Leben wirklich viel losgelassen, um beide Hände frei zu haben. Mein Bild von mir, meine Konsumsucht, meine Essgewohnheiten, meine Gedankenmuster, meine Ehe, Menschen, die mir nicht gut taten.

Ich habe viel mehr Verantwortung übernommen und entwickele mich stets weiter. Ich spüre diese Entwicklung jeden Tag. Ich arbeite an meinen Zielen. Ich visualisiere und ich glaube an mich.

Meine 30 Learnings, der letzten Jahre möchte ich unheimlich gerne mit euch teilen. Auf ganz unterschiedlichen in Wegen: In Schrift, Ton & Bild.

Meiner 30er Liste: 

  1. Liebe dich selbst zuerst. Selbstliebe ist der Schlüssel. Zu allem!
  2. Selbstliebe bedeutet nicht egoistisch, eingebildet oder arrogant zu sein.
  3. Frage dich bei jeder Handlung: Was würde die Liebe jetzt tun?
  4. Erkenne an, dass wir alle eins sind, wir alle atmen die gleiche Luft, wir stehen auf dem gleichen Boden, wir werden von der gleichen Kraft geleitet. Wenn du dich mit dem Wort Gott nicht wohlfühlst, dann nenne „ES“ Universum.
  5. Lerne es wieder deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Unser Herz leitet uns, unsere Intuition führt uns. Wenn wir nur darauf hören.
  6. Denke groß. Trainiere diese Fähigkeit jeden Tag! ALLES entsteht aus einem Gedanken. Wenn du klein denkst, können nur kleine Dinge entstehen.
  7. Stehe für deine Träume ein, lass deine Ängste los und vertraue dem Leben.
  8. Notiere deine Ziel und Träume. Schreibe jeden Tagen in dein Journal!
  9. Nimm dir regelmäßig Zeit für DICH! Nur für dich. Du bist die Person mit der du dein ganzes Leben zusammen bist.
  10. Am besten eignet sich dafür der Morgen. Entwickle deine Morgenroutine.
  11. Fang an zu meditieren. Schmeiß dein Schamgefühl, deine Vorurteile und dein Bild von dir über Board und beobachte einfach deinen Gedanken.
  12. Lass Spiritualität in dein Leben und belächle es nicht. Informiere dich über die Gesetze des Universums!
  13. Frage nicht, was du bekommst. Frage dich, was du geben, wie du dienen kannst!
  14. Höre auf anderen Menschen die Schuld zu geben. Höre auf andere Menschen ständig zu be- und verurteilen. Übernimm Verantwortung für dein Leben. THE MAJOR KEY TO A BETTER FUTURE IS YOU!
  15. Wenn es mal schwierig wird, dann gib nicht sofort auf, bevor du nicht alles in deiner Macht stehende getan hast. Vertrau auf dich und deine Fähigkeiten und lass dir nicht einreden du könntest etwas nicht.
  16. Kopiere nicht jedes Jahr einfach wieder dein vorheriges Jahr, wenn du in diesem nicht zufrieden warst.
  17. Achte auf die Wahl deiner Wörter. Dir und anderen gegenüber!
  18. Mach aus einem „Das kann ich nicht.“ ein „Das kann ich noch nicht. Aber ich kann lernen.“
  19. Spüre deine Glaubenssätze auf, nehme diese an und definiere neue.
  20. Streiche Energiefresser aus deinem Leben. Wenn sie dir nicht gut tun, seid ihr nicht füreinander bestimmt. Baue dir einen Freundeskreis auf, der zu dir und hinter dir steht.
  21. Trenne dich! Wenn du nicht glücklich in deiner Beziehung bist. Natürlich nicht übereilt. Sprecht darüber versucht gemeinsam daran zu arbeiten und Lösungen zu finden.
  22. Vertrete deine Meinung, schau nicht weg und scheue nicht den Konflikt. Wir sind die einzigen Lebewesen, die ihren Lebensraum bewusst zerstören. Leiste DEINEN Beitrag.
  23. Verkaufe dich nicht unter Wert. Lerne es Gehaltsverhandlungen zu führen! Es ist absolut berechtigt viel Geld zu verlangen, wenn du viel geben kannst.
  24. An alle Frauen: Lasst euch von einem Mann niemals eure Rechte beschneiden. Weder im Privat- noch im Berufsleben! Lasst euch nicht in ein Rollenbild pressen.
  25. „Geht es mir mir körperlich wirklich gut?“ Stelle dir diese Frage. Bewege dich! Setz dich einmal kritisch mit deiner Ernährung auseinander!
  26. Bilde dich jeden Tag weiter! Und wenn du nur zehn Minuten in ein Buch oder einen Artikel investierst, sind dies in einem Monat schon 300 Minuten, also 5 Stunden! Wissen ist Macht. Unsere persönlichen Erfahrungen ermächtigen uns dieses Wissen auch zu nutzen und weiterzugeben.
  27. Versuche nicht deinem Leben mehr wert zu geben durch Dinge, die du kaufst. Gib deinem Leben Wert auf Grund der Handlungen, die du vollbringst.
  28. Sag deiner Familie wie sehr du sie liebst.
  29. Geld ist werde böse. Noch verdirbt es den Charakter. Geld zeigt den Charakter. Geld möchte gemocht werden. Nur dann kann es überhaupt in dein Leben kommen. Befasse dich mit deinem Money-Mindset!
  30. Sei dankbar. Jeden Morgen. Jeden Abend. Jeden Tag. Dankbarkeit verändert alles. Fokussiere dich auf das, was du hast. Nicht auf das was dir fehlt. Lebe in Fülle! Nicht im Mangel.

 

Meiner 30er Liste als Podcast: 

 

Meine 30er Liste als YouTube Motivationsvideo (sehr empfehlenswert :D):

Empire your mind,

Dori

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.