Podcastfolge: „I want to break FREE – Warum es gut ist Routinen zu durchbrechen!“

Hallo ihr Lieben,

yeah! Es gibt eine neue Podcastfolge von uns. Endlich!

Damit ihr zukünftig aus unseren Folgen noch mehr für euch mitnehmen könnt, wird es zu jeder neuen Podcastfolge einen Blogbeitrag geben.

Die Übersicht aller bisher veröffentlichten Podcastfolgen findet ihr hier. 


Unsere Folge „I want to break FREE – Warum es gut ist Routinen zu durchbrechen!“ ist inspiriert von unseren letzten intensiven Traveltagen. Nachdem wir insgesamt 33 Tage auf Koh Lanta verbracht haben – geplant waren sechs Tage – haben wir uns in einen regelrechten Travel-Marathon gestürzt.

Falls ihr einen kleinen Eindruck von unserer Zeit auf Koh Lanta erhalten wollt, dann schaut euch gerne einmal unser Impressions-Video an. Aber VORSICHT: Fernweh garantiert :)!

Nach so langer Zeit in nur einem Resort fällt der Abschied natürlich ziemlich schwer, da wir Mod & Craig, unserer Hosts, sowie das gesamte Team ziemlich ins Herz geschlossen haben, wie ihr unserem Instagram Post entnehmen könnt.

View this post on Instagram

Time to say goodbye 😢… • And as we also want to say THANK YOU this is our first post in English. To whom we want to say thank you? To our host Mod & Craig & as well as to the whole @narayaresort Team❤️. You are amazing! • “Feeling gratitude and not expressing it is like wrapping a present and not giving it.” —(William Arthur Ward) • Therefore….here is our present for you: Actually we planned to stay six days. At the end we stayed 33 days and nights as we felt like home. A home on our journey. We loved our terrace, the cozy bed, the elephants (insider joke 😋), the fresh water in glas bottles and the whole familiar atmosphere. If you ever plan to come to Koh Lanta we can really recommend, from the button of our hearts, to stay some nights at Naraya Resorts. Craig & Mod are adorable and one of the cutest couples we ever met ✨. • Even after we left Mulibert in our room at night and destroyed, more or less, the sheets both were so understanding and still very friendly to us 😅. They furthermore supported us with the care of the little animal family 🐈. And we heard from other neighbors that such a behavior is not typical for a host. • Thank you, Mod & Craig, as well as the whole Naraya Team for a time full of joy, jokes & best coffee in town. (Is it possible to say something like that on an island 🧐😄?). We will definitely miss you and your smiles. From now you will be a part of our hearts and journey 🥰. • We wish you all the best for the future. Keep care of you, of your baby boy Tarrin, of Muli, Pünktchen and Anton (if you will see them again. If so – please send us some pics of the kittens 🤓🙏🏼). • We really enjoyed our time here. You are doing an amazing job! • Hugs, from the guests with the longest stay ☺️

A post shared by ⏀ Werde (deine) GRENZENLOS ⏀ (@empiremymind_podcast) on

Aber wie wir ja wissen: Jeder Abschied ist auch ein Neuanfang & den Zauber des Beginns haben wir mehr als deutlich gespürt! Dazu gleich mehr.

Von Koh Lanta ging es mit der Fähre nach Phuket, von Phuket sind wir nach Kamboscha geflogen, um Angkor Wat zu besichtigen. Nach drei intensiven Tagen in Angkor Wat, ging es zurück nach Thailand. Wieder in Phuket gelandet, haben wir für eine Nacht eine Freundin in Khao Lak besucht, bevor es dann über Phuket mit Bus & Fähre nach Koh Phangan ging (Reisezeit Phuket – Koh Phangan: 12 Stunden!).

Die letzten Tage sahen demnach folgendermaßen aus:

  • Montag = Kambodscha, Siem Reap
  • Dienstag = Thailand, Khao Lak
  • Mittwoch = Thailand, Phuket
  • Donnerstag = Thailand, Koh Phangan

Puuuuhh!! Das nennen wir mal „Travel as much as you can!“. Die letzten Tage waren so aufregend und erlebnisreich. Angkor Wat hat uns einfach umgehauen! (PS: Wenn ihr unten auf das Bild auf den kleinen Pfeil recht klickt, seht ihr ein paar Bilder. Das Angkor Wat Video bearbeitet Jan gerade.)

View this post on Instagram

Angkor Wat wurde nicht an einem Tag gebaut 👨🏼‍🏭👩🏻‍🔧… • Und Rom auch nicht. Und auch ansonsten entsteht in der Regel nichts einfach so über Nacht 🙏🏼. • In den letzten zwei Tagen haben wir Angkor Wat besichtigt. Angkor What 🧐? • Der Tempel Angkor Wat ist ein Teil der 200 Quadratkilometern großen Gesamtanlage Angkor. Der Bau von Angkor Wat dauerte ca. 37 Jahre. Die Anlage wurde dem hinduistischen Gott Vishnu gewidmet. Nach der Zuwendung der Khmer zum Buddhismus erfolgte die Umwandlung des Vishnu-Heiligtum in ein buddhistisches "Wat". Im Jahr 1992 erklärte die UNSESCO Angkor Wat zum Weltkulturerbe. • Als wir in den letzten beiden Tagen die vielen Tempel besichtigten, waren wir nicht nur schweißnass geschwitzt (37 Grad, Staub, Sonne, tausend Stufen) sondern von (fast) jedem Tempel absolut überwältigt 😍. Angkor Wat ist mit nichts vergleichbar, was wir bislang gesehen haben. Denn nicht nur die Tempel sind atemberaubend. Dir ganze Atmosphäre in der gesamten Tempelanlage ist einfach einzigartig ✨. • Angkor Wat und alle weiteren Tempel zu errichten hat eins gebraucht: Einen Anfang. Und nachdem der erste Stein lag, ganz viel Durchhaltevermögen, Ausdauer und den unbedingten Willen etwas zu erschaffen 🙌🏼. Wenn Menschen vor uns mit sehr viel weniger Hilfsmitteln so etwas errichtet haben, dann schaffen wir doch auch so ziemlich alles. Oder? • Ich habe mich in Angkor jedenfalls ziemlich “klein“ gefühlt und das meine ich gar nicht negativ. Eher befreiend! Wenn es solch ein durch Menschenhand erschaffenes weltbekanntes Bauwerk schon gibt, dann muss ich so etwas ja gar nicht mehr erschaffen und kann mich ganz darauf konzentrieren in meinem Kosmos ein Denkmal zu erbauen 🙃😉. Ein Denkmal, welches für Liebe, Verständnis, Verantwortung, Entwicklung, Verwirklichung & Mut steht ❤️. • Wenn das Erschaffen also mal anstrengend wird, lasst uns immer daran denken: “Aus kleinem Anfang entspringen alle Dinge” (Cicero). Aus keinem Anfang entspricht nichts. Wir müssen nicht immer Steine durch die brütende Hitze tragen. Sondern oftmals nur die Verantwortung für unser Leben und Wirken in dieser Welt. Das kriegen wir doch gemeinsam hin ✨! • Empire your mind Dori & Jan

A post shared by ⏀ Werde (deine) GRENZENLOS ⏀ (@empiremymind_podcast) on

Eine Sache haben wir während der Travel-Tage sehr stark wahrgenommen womit wir auch zum Thema unserer Podcasts kommen.

Das Durchbrechen von Routinen, führt zu neuen Gedanken, die wiederum zu neuen Entscheidungen und Handlungen führen!

Noch auf der Landebahn in Siem Reap haben wir für uns eine Entscheidung getroffen, die die nächsten zwei Jahre maßgeblich beeinflusst. (Und natürlich das ganze weitere Leben, denn jede vergangene Entscheidung beeinflusst schließlich unseren Status Quo.)

Wir sind uns sicher: Diese Entscheidung ist genau in diesem Moment gefallen, da wir offen und bereit waren. Da wir andere Gedanken hat! Da wir von anderen äußeren Einflüssen umgeben waren.

Wenn ihr jetzt denkt: Momentchen mal…warum sprecht ihr denn von einer Routine, die ihr vorher auf Koh Lanta (also auf Reisen) hattet und warum führen neue Gedanken zu neuen Entscheidungen?

Das erklären wir euch. In unserer neuen Podcastfolge!

Und hier gibt es schon einmal einen kleinen Vorgeschmack: 

Eine Routine hat sich bei uns entwickelt, da wir eben nicht nur am Strand lagen und den ganzen Tag chillten, sondern unsere Zeit hier auch nutzen, um unsere Zukunft zu gestalten. Unser Ziel ist es uns eine Selbstständigkeit aufzubauen. Auf Grund dessen probieren wir uns derzeit mit ganz vielen Dingen aus: Wie bspw. diesem Blog, unserem Podcast, YouTube, Instagram, Coachings & Facebook. All das benötigt eben Zeit, sodass wir jeden Tag einen mindestens halben Tag auf Koh Lanta dafür verwendet haben, zu arbeiten. Den restlichen Tag lagen wir tatsächlich am Strand, haben gelesen und uns Sonnenuntergänge angeschaut ;). (Wieder nach rechts klicken.)

View this post on Instagram

Sunset in fünf Sekunden ❤️… Einfach nach rechts wischen! • “Never waste any amount of time doing anything important when there is a sunset outside that you should be sitting under ✨.” (C. JoyBell C.) • Oh ja, wir stimmen sowas von zu. Wir sind einfach immer wieder absolut begeistert, wenn die Sonne untergeht und wir uns dieses Spektakel ansehen dürfen 🥰. Heute saßen wir auf unseren Stühlen und haben mit Kopfhörern jeder unserer eigenen Musik gelauscht. Manchmal ist es eben auch schön nicht zu reden und den Moment gemeinsam getrennt zu genießen & die Gedanken schweifen zu lassen 💭 … • Sollte uns jemand nach unserer Reise mal fragen, was zu unseren schönsten Momenten zählte, sind die Sonnenuntergänge auf jeden Fall ganz vorne mit dabei 🌅. • Habt ihr einen Sonnenuntergang an den ihr immer wieder zurück denkt ❤️? Wo seid ihr da gewesen? Wer hat euch begleitet? Markiert eure Herzensmenschen gerne in den Kommentaren ⬇️, um gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen. • Das war heute übrigens unser vorletzter Sonnenuntergang auf Koh Lanta. Am Donnerstag gehts nach Phuket und von dort am Freitag nach Kambodscha. Als wir auf Koh Lanta ankamen, dachten wir wir würden sechs Tage bleiben….am Ende waren es 33 wunderschöne Tage. • Die Insel wird immer in unserem Herzen bleiben. Es sind so viele magische Dinge passiert, die allesamt auf dem Erinnerungskonto landen. Wir freuen uns schon riesig euch bald das Koh Lanta Impressions Video zu präsentieren 🎥. • Wie ihr vielleicht merkt, haben wir gerade wieder richtig Lust Videos zu kreieren ✌🏼👏🏼. Dafür ist es gerade an der Podcastfront etwas ruhiger. Es ist schon ziemlich toll einfach mal eine Zeit im Leben zu haben, in der es wirklich möglich ist einfach genau das zu machen, worauf man Lust hast. Das ist der größte Luxus, den man sich leisten kann. Zumindest für uns 🙏🏼! • Empire your mind, Dori & Jan

A post shared by ⏀ Werde (deine) GRENZENLOS ⏀ (@empiremymind_podcast) on

Da wir auf unserer Reise natürlich ständig unsere Kosten optimieren, sind wir irgendwann jeden Tag zu unserer gleichen Obstfrau, Lek, gegangen, haben abwechselnd die 2-3 Restaurants gleichen Restaurants besucht, haben unsere Wäsche am gleichen Stand waschen lassen, und und und…

Es hat sich also auch auf unserer Reise eine Routine entwickelt. Der Vorteil ist, dass wir wirklich viel „geschafft“ haben. Dinge, die wir uns schon lange vorgenommen haben, wurden in die Tat umgesetzt (Änderungen am Blog, die Aufnahme langer Podcastfolgen, neue Videoformate, …). Zur Ruhe zu kommen, ist also eine tolles „Tool“ produktiv zu sein, jedoch entgehen uns durch eingefahrene Verhaltensmuster und Routinen eben manchmal äußere Reize und Stimulationen, die wiederum zu neuen Ideen und Gedanken führen.

Dr. Joe Dispenza hat die in seinem Buch folgendermaßen beschrieben:

„Wir Menschen sind Gewohnheitstiere. Tag für Tag gehen uns etwas 60.000 bis 70.000 Gedanken durch den Kopf, von denen 90 Prozent genau die gleichen Gedanken sind wie bereits am Tag zuvor. Wir stehen auf derselben Seite des Bettes auf, erledigen die gleichen alltäglichen Verrichtungen im Badezimmer, kämmen uns die Haare so wie immer, essen Tag für Tag das gleiche Frühstück und sitzen dabei auf dem selben Stuhl, mit der Tasse in derselben Hand, fahren auf derselben Strecke zur selben Arbeit und tun das, womit wir uns so gut auskennen, mit denselben Menschen (die dieselben emotionalen Knöpfe drücken) – und das jeden Tag. Dann hasten wir nach Hause, wo wir fix unsere E-Mails durchschauen, damit wir  schnell zu Abend essen und eilig unsere Lieblingsshow im Fernsehen anschauen können. Dann putzen wir uns wie immer vor dem Zubettgehen die Zähne, um dann husch, husch, zur selben Zeit wie immer ins Bett zu gehen, nur um am nächsten Tag hurtig wieder aufzustehen und das Gleiche wieder zu tun.

Heißt das, wie leben den größten Teil unseres Leben auf Autopilot? Genau das will ich damit sagen. Wir denken die gleichen Gedanken, und deshalb treffen wir dieselben Entscheidungen, die wiederum zu den immer gleichen Verhaltensweisen führen, was uns immer wieder die gleichen Erfahrungen beschert, die die gleichen Emotionen erzeugen. Un diese immer wieder gleichen Emotionen rufen die immer gleichen Gedanken hervor.“

(Quelle: „Du bist das Placebo“ von Dr. Joe Dispenza)

Die folgende Abbildung fasst das eben beschriebene noch einmal zusammen:

Grafik

(Quelle:  Eigene Darstellung nach „Du bist das Placebo“ von Dr. Joe Dispenza)

Heißt: „I want to break free“ sagen und einfach mal etwas anders machen!

Die Entscheidung unseren Job zu kündigen, zu reisen und eine Selbstständigkeit aufzubauen, rührte damals nicht daher, dass wir weiterhin die gleichen Gedanken hatten.

Nach unserem ersten gemeinsamen Thailandurlaub im März 2018, als wir dachten „Das mit dem Leben und Erleben muss doch noch anders gehen….als nur im Büro zu sein“, führte dazu, dass wir uns mit anderen Themen befassten & neue Informationen einholten…und somit andere Gedanken dachten, die wiederum zu starken Entscheidungen führten. In unserem Fall: Job kündigen, Geld sparen, Wohnung untervermieten & reisen.

Um das eigene Denken zu transformieren, muss es jedoch nicht immer gleich die Kündigung des Jobs sein. Es reicht auch schon einfach mal aus der gewohnten Routine auszubrechen:

  • Wie wäre es zum Beispiel im Büro mal mit anderen Kollegen & Kolleginnen essen zu gehen und sich nicht wieder und wieder über den Chef aufzuregen?
  • Wie wäre es morgens einmal früher aufzustehen, um den Tag kraftvoll zu starten? Inspirationen für eine Morgenroutine findet ihr hier. 
  • Wie wäre es einfach mal für einen gewissen Zeitraum die Ernährung umzustellen. Wir haben im November einen Monat vegan gelebt und was sollen wir sagen? Wir tun dies fast immer noch. Auf Reisen ist es manchmal etwas schwierig, aber meistens klappt es. Sobald wir wieder in Deutschland sind, steigen wir komplett auf eine rein pflanzliche Ernährung um.
  • Wie wäre es abends mal nicht den Fernseher anzuschalten, sondern ein Buch in die Hand zu nehmen oder einen spannenden Artikel zu lesen? Solltet ihr doch Lust auf visuelle Reize haben, können wir euch diese motivierenden Reden empfehlen.

Es gibt so viele Möglichkeiten! Es gibt so viele neue Gedanken.

Über das alles und noch mehr reden wir in unserer neuen Podcastfolge. Wir freuen uns sehr, wenn ihr euch die Zeit nehmt, diese anzuhören. 

YouTube

 

Spotify

 

Podigee

Sollte euch diese Folge gefallen, wäre es toll, wenn ihr uns eine Bewertung bei iTunes hinterlasst.

Empire your mind,

Dori & Jan

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.