A letter to myself!

Lust auf ein Treffen mit deinem Future Self?

Wie schön, dass du hier bist!

Wir freuen uns unheimlich, dass du dich dafür entschieden hast einen Brief an dich selbst zu schreiben. An dein zukünftiges ICH. Dein ICH in zwölf Monaten.

In dir steckt eine unfassbare Schöpferkraft. Du darfst entscheiden. Du darfst an dich glauben. Mit jeder Zelle deines Körpers darfst du daran glauben, dass alles, was du brauchst in dir ist.

Mit unserem Onlinekurs  „A letter to myself!“ unterstützen wir dich dabei dich besser kennenzulernen und voller Freude und Energie deine Zukunft zu gestalten.

Weißt du noch, wann du dir das letzte Mal Zeit genommen hast dich intensiv mit dir auseinanderzusetzen?

Der richtige Zeitpunkt dafür ist immer JETZT. Somit ist es kein Zufall, dass du heute hier bist.

Wer möchtest du sein in dieser Welt? Was möchtest du erleben? Was möchtest du erreichen? Was möchtest du fühlen? Was sind deine Werte?

Antworten auf alle diese Fragen zu finden, dabei unterstützt dich der Online-Kurs „A letter to myself!“ und wir freuen uns so sehr, dass du hier bist.

Wir wünschen dir ganz viel Spaß bei dem Treffen mit deinem Future Self. 

Alles ist in dir.

Empire your mind & Namasté, 

Dori & Jan

Hey du, 

bevor es so richtig losgeht, möchten wir dir gerne noch einige Informationen zu unserem „A letter to myself!“ Kurs mit auf den Weg geben. Erst einmal: Du kannst nicht falsch machen. Alles, was du für dich und deine Entwicklung tust, ist gut und richtig und wir wünschen dir ganz viel Freude dabei. Um dich bestmöglich bei deinem Brief an dich selbst zu unterstützen, haben wir acht Videos für dich vorbereitet.

  • In den Videos 1 – 7 widmen wir uns jeweils einem bestimmten Abschnitt des Briefes und geben dir eine oder mehrere Fragen mit auf den Weg, die du für dich im Anschluss beantworten kannst.
  • Im Video Nummer 7 wartet zudem eine wundervolle, starke, kräftigende Meditation auf dich in der du dich über einen „Light-Skywalk“ mit deinem Futur Self verbindest.
  • Im letzten Video (Video 8) teilen wir mit dir die unterschiedlichen Möglichkeiten aus deinen Notizen letztendlich einen vollständigen Brief an dein zukünftiges ICH zu verfassen. 

Wir empfehlen dir, dir an jedem der nächsten acht Tage jeweils ein Video anzusehen und direkt im Anschluss die Fragen für dich zu beantworten. Am besten du planst dir dafür am Morgen oder am Abend 20-30 Minuten ein in denen du dich komplett dir widmest. Dir und deinem zukünftigen ICH! Mach es dir gerne so richtig gemütlich –  zum Beispiel mit Kerzen, Räucherstäbchen und einer Tasse Tee. 

Natürlich kannst du dir auch mehrere Videos an einem Tag ansehen. Manchmal sind die Fragen jedoch so intensiv, dass du dir die Zeit nehmen darfst diese umfassend zu reflektieren. 

Es ist zudem dir überlassen wie viele Monate du zwischen dem Erstellen und Lesen des Briefes vergehen lassen möchtest, d.h. welchen Zeithorizont du dir für deine Veränderungen setzt. Wir haben in den Videos von 12 Monaten, also einem ganzen Jahr, gesprochen. Wenn du magst kannst du den Zeitraum natürlich auch auf sechs Monate verkürzen. 

Du kannst dir für den „A letter to myself!“ Onlinekurs gerne das Worksheet und das Briefpapier downloaden. 

Sollest du gerade keinen Drucker vor Ort haben: Überhaupt kein Problem. Einige leere Zettel und ein Stift sind ebenfalls vollkommen ausreichend. 

Nun wünschen wir dir ganz viel Freude beim Schreiben des Briefes an dich selbst. 

Empire your mind & Namaste, 

Dori & Jan

 

Der erste Schritt jeder Entwicklung ist es anzuerkennen, wo wir gerade stehen, denn: Nur das was wir betrachten verändert sich. In dem Buch „Personal Development for smart people!“, spricht der Autor Steve Palina von „Truth“ (Wahrheit) und beschreibt damit die Haltung wirklich auf uns zu schauen und ehrlich mit uns zu sein: Wo stehen wir gerade? Womit sind wir zufrieden? Was sind die Dinge, die wir ändern wollen?

Dabei ist es vollkommen in Ordnung (und auch gut), wenn wir nicht alles sofort verändern möchten oder können. Wichtig ist es sich selbst bewusster zu werden und nicht wegzuschauen. Somit ist die Aufgabe für den ersten Abschnitt des Briefes die folgende Frage zu beantworten: Wer bin ich heute?

Keine Sorge: Wir bewegen uns hier nicht auf der philosophischen und spirituellen Ebene  der ultimativen Frage des „Wer bin ich?“, sondern wir machen einfach eine kleine „Bestandsaufnahme“ hinsichtlich der folgenden Bereiche:

  • Alter
  • Beruf
  • Beziehungsstand
  • Qualität der Verbindung zu engsten Vertrauten/Freunden
  • Gesundheit
  • Ernährung
  • Sport
  • Glaube an dich selbst
  • soziales Engagement
  • finanzielle Situation

Du kannst diese Auflistung sehr gerne um weitere Punkt ergänzen, die dir in den Sinn kommen.

Ein weiterer Coaching-Impuls: Vielleicht hilft es dir auch dem betreffenden Bereich erst eine Zufriedenheits-Prozentzahl (0% nicht sehr zufrieden / 100% supi-dupi zufrieden) zu geben sowie die Relevanz für dich zu bestimmen (1 – nicht wirklich wichtig / 10 – sehr wichtig). 

Möchtest du noch einen Schritt weitergehen? Dann notiere dir doch gerne noch die Prozentzahl, die du diesem Bereich nach 12 Monaten geben möchtest.

Vertraue einfach auf dein Gefühl, dann machst du es auf jeden Fall richtig.

Los geht’s und viel Spaß mit dem ersten Tag. 

Nachdem du im ersten Abschnitt des Briefes – THAT´S ME – eine Art „Bestandsaufnahme“ gemacht hast, legen wir heute den Fokus auf das, was du in den kommenden 12 Monaten erleben möchtest. 

Denn darum geht es doch letztendlich, oder? Etwas zu erLEBEN, nicht vorrangig darum etwas zu erreichen. Sonst würde das Leben ja Reichen heißen. Doch es heißt LEBEN. Und in diesem geht es darum uns zu erfahren durch eben die Erfahrungen, die wir machen. In der Summe bilden alle unser Tage unser ganzes Leben, sodass wir in jeden Tag so viel Leben wie möglich stecken dürfen. 

Stelle dir für den nächsten Abschnitt des Briefs also einmal selbst die folgende Frage: WAS MÖCHTE ICH IN DEN NÄCHTEN 12 MONATEN ERLEBEN?

Als weiterführende Fragen kannst du zudem diese beiden notieren und beantworten:

  • Welche Erfahrungen möchte ich konkret machen?
  • Welche Gefühle möchte ich dadurch erleben?

Vielleicht möchtest du die Erfahrung machen, wie es sich anfühlt wirklich an dich selbst zu glauben und erleben, was daraus resultieren kann? Vielleicht möchtest du das Gefühl von Geborgenheit oder Freiheit spüren? Vielleicht möchtest du die Erfahrung einer erfüllten Partnerschaft machen? Vielleicht möchtest du das Gefühl haben auf eigenen Beinen zu stehen und unabhängig zu sein? Vielleicht möchtest du die Erfahrung machen etwas selbst herzustellen? Vielleicht möchtest du wissen, wie es sich anfühlt etwas komplett Neues zu lernen oder zwei Stunden am Stück zu meditieren? Vielleicht möchtest du in dem Gefühl baden die eigene Komfortzone verlassen zu haben? Vielleicht möchtest du wissen, was passiert, wenn du wirklich, wirklich groß denkst? Vielleicht möchtest du die Erfahrung machen dich jeden Tag fit und energiegeladen zu fühlen? Vielleicht möchtest du die Erfahrung machen, wie es sich anfühlt ein gutes Verhältnis zu Geld zu haben? Vielleicht möchtest du erleben, wie es sich anfühlt den Morgen anders zu gestalten und alte Routinen abzulegen?

Gerne kannst du natürlich die am ersten Tag identifizierten Lebensbereiche in deine Überlegungen mit einbeziehen, vor allem die, denen du eine hohe Relevanz zugeordnet hast.

Warum positive Erfahrungen so wichtig sind: Mit jeder Erfahrung, die wir machen, erschaffen wir ein Gefühl. Positive Erfahrungen erschaffen positive Gefühle. Unsere Gefühle versetzen uns wiederum in eine bestimmte Schwingung, eine Energiefrequenz. Das Universum antwortet immer mit genau der Energiefrequenz, die wir aussenden. Bedeutet: Gute Erfahrungen -> gute Gefühle -> gute Schwingungen -> Frequenz wird vom Universum beantwortet -> noch mehr gute Erfahrungen kommen zu uns. Eigentlich ganz einfach, oder :)?

Also: Werde kreativ, lebe dich gedanklich aus, um alle diese Gedanken in den nächsten 12 Monaten mit Leben zu füllen und zum Leben zu erwecken.

Am dritten Tag widmen wir uns deinem persönlichen Wachstum. Wohooo ein großartiger Abschnitt! Wir lieben den Gedanken daran über sich selbst hinauszuwachsen und gleichzeitig immer mehr bei sich selbst anzukommen. Ist es nicht wundervoll sich neu auszuprobieren? Sich neu zu entdecken? Zu überlegen, was wir selbst von und in unserem Leben wollen? Welche Gedanken wir über uns haben möchten? Welches Bild von uns selbst wir in unserem Herzen tragen möchten?

Wir haben immer die Möglichkeit unsere Einstellungen über uns, unsere Mitmenschen und die Welt auf den Prüfstand zu stellen und neue, kraftvolle Gedanken als Samen zu pflanzen. Gedanken, die dazu führen alles das auf die Straße zu bringen, was in uns steckt. Dein Leben wartet auf dich! Hole es dir. 

Für den Abschnitt GROWTH, dein persönliches Wachstum, möchten wir dir dafür die folgenden Fragen mitgeben:

  • Wo und wie möchte ich mich in den nächsten 12 Monaten weiterentwickeln?
  • Welchen Ängsten möchte ich in diesem Jahr entwachsen?
  • Welche lähmenden Glaubenssätze möchte ich in diesem Jahr umdeuten?
  • Welcher Glaube wäre für mich und die Erreichung meiner Ziele hilfreicher?

Versuche bei der Beantwortung so konkret wie möglich zu werden. Schalte deinen Visualisierungs-Modus an. Stelle dir dafür bildlich und lebhaft vor, wie du über die nächsten 12 Monate wächst. Wie der neue Samen in dir wächst und wächst. Stelle dir vor, welche Person du in einem Jahr im Spiegel sehen möchtest und werde ganz konkret!

Möchtest du beispielsweise einer bestimmten Angst entgegentreten, dann notiere am besten nicht, was du nicht mehr machen/sein möchtest („Ich möchte keine Angst mehr haben meine Meinung zu sagen!“), sondern formuliere klar, deutlich und POSITIV dein konkretes Wachstumsvorhaben: „Ich äußere deutlich und respektvoll meine eigene Meinung in Gesprächen mit meinen Kolleg*innen, mit meinem Chef, meiner Familie und meinen Freunden. Ich vertrete selbstbewusst meine Gedanken und Gefühle, denn dies ist eine Form der Selbstliebe, die ich in diesem Jahr an jedem Tag praktiziere.” Booooooom ! Your Future Self is waiting for you!

Viel Spaß bei der Beantwortung der heutigen Fragen.

Heute ist der vierte Tag an dem du dich dir selbst und deinem Brief widmest und du kannst super stolz auf dich sein. Es ist so schön, wie viel Zeit du dir für dich und deinem zukünftigen ICH nimmst. 

Heute geht es um deine Werte. Werte sind positive Eigenschaften nach denen wir uns – bewusst oder unbewusst – ausrichten. Sie sind sozusagen der Leuchtturm, der uns den Weg weist. Bedeutet: Ohne die Bewusstwerdung der eigenen Werte – also ohne Leuchtturm – laufen wir eher Gefahr uns in Möglichkeiten, Optionen oder den Werten andere Menschen zu verlieren, als wirklich unseren eigenen Weg zu gehen. Statt von Werten können wir alternativ übrigens auch von Motiven oder Leitideen sprechen.

Eine Frage, die uns im immer wieder dabei hilft uns über unsere Werte bewusst zu werden ist diese: Was für eine Person möchte ich sein?

Stelle dir diese Frage und spüre einmal in dich hinein, welche Kraft diese Frage hat. Wie fühlt es sich an authentisch zu leben? Eine Person zu sein, die verantwortungsvoll Entscheidungen trifft? Oder eine Person zu sein, die mutig und intuitiv den eigenen Weg geht und auf das eigene Herz hört?

Welche Werte es auch immer bei dir sind, stelle dir vor wie es ist nach deinen eigenen Werten zu leben sowie deine Entscheidungen und dein Handeln nach diesen auszurichten.

Wenn du dich jetzt vielleicht fragst: Was gibt es denn überhaupt für Werte? Und was sind meine Werte? Dann haben wir heute eine zusätzliche Hilfestellung für dich: Ein Werte-Worksheet, welches du dir hier downloaden kannst. Im Worksheet findest du deine „Werte-Wolke“ sowie weitere Reflexionsfragen, die dir bei der Bestimmung deiner persönlichen Werte helfen. 

Nachdem du deine für dich wichtigsten zwei, drei, vier oder fünf Werte bestimmt hast, kannst du dir die folgenden Fragen stellen, um sicherzustellen diese Werte wirklich mit Leben zu füllen: 

  • Wie möchte ich diese Werte in mein Leben, in meine Gedanken, Handlungen und Entscheidungen integrieren?
  • Wie stelle ich sicher, dass ich diese Werte nicht aus den Augen verliere?

Wir wünschen dir ganz viel Freude bei der Auseinandersetzung mit deinen Werten. 

Heute ist der fünfte Tag des „A letter to myself!“ Onlinekurses und an diesem beschäftigen wir uns mit deinen Zielen.  Am zweiten Tag hast du dir bereits Gedanken darüber gemacht, welche Dinge du erleben möchtest. Deine Erlebensziele hast du also schon definiert. Wunderbar! Somit kommen wir heute zu deinen Erreichungszielen. 

Denzel Washington sagte in einer Abschlussrede vor Student*innen einmal: „Dreams without goals, are just dreams!“. Und genau so sieht es aus: Träume sind wundervoll. Träume motivieren uns, lösen ein Kribbeln aus und können genau so gut platzen. Genau dann, wenn unser Verstand unserem Traum die Tür vor der Nase zuschlägt und sagt: Du kommst hier, ins Herz, nicht rein!

Mit unserem Herzen kreieren wir und bestimmen das WAS. Unseren Verstand können wir dann dafür nutzen aus unseren Träumen konkrete Ziele abzuleiten. Das WIE.

Heute geht es also darum aus deinen Träumen konkrete Ziele abzuleiten. Folgende Fragen möchten wir dir hierfür mit auf den Weg geben: 

  • Was möchte ich in diesem Jahr – aus meinem Herzen heraus – erschaffen/erreichen?
  • Wie werde ich dies konkret umsetzen?

Was uns persönlich hilft uns motivierte und ambitionierte Ziele zu setzen, ist es die „Welt im Ziel“ zu visualisiren. Uns also, beispielsweise im Rahmen einer Mediation vorzustellen, wie sich das erreichte Ziel anfühlt und daraus abzuleiten, welche Schritte notwendig sind um dieses Ziel zu erreichen.

Habe ganz viel Spaß beim Brainstorming und bei der Definition deiner Ziele. 

Herzlich WILLKOMMEN zum sechsten Tag. Inzwischen dürften deine Zettel schon ziemlich gefüllt sein, oder :)?

Bevor wir morgen zum letzten Abschnitt des Briefes kommen, wartet heute noch ein ganz wunderbares Thema auf dich: Deine Fragen an dich selbst!

Was für ein kraftvolles Tool Fragen sind, das hast du in den letzten Tagen wahrscheinlich schon gemerkt. Manchmal müssen wir auf bestimmte Fragen noch nicht einmal sofort die Antwort kennen. Es reicht, wenn uns die Frage einmal durch den Kopf gegangen und ins Unterbewusstsein gewandert ist. Auf der anderen Seite kann uns das konkrete Beantworten von Fragen die Türen und Tore zu Erkenntnissen offen, die ohne diese eine bestimmte Frage vielleicht verschlossen geblieben wären.

Und wer kann dir bessere Fragen stellen, als du dir selbst? Wir laden dich heute dazu ein genau dies zu tun und dir selbst Reflexionsfragen für dich zu überlegen.

Welche Fragen möchtest du dir in 12 Monaten, wenn du deinen Brief öffnest, stellen, um deinen eigenen Weg, deinen Prozess, dein Wachstum, deine Ziele und deine Werte zu reflektieren?

Diese Fragen können lauten:

  • Bin ich in diesem Jahr meinem Herzen gefolgt?
  • Habe ich endlich aufgehört zu rauchen? Wenn nein, warum nicht?
  • Was habe ich Neues über mich gelernt?
  • Mit welchen Menschen habe ich die meiste Zeit verbracht? Und warum?
  • Wie habe ich Verantwortung für mich und mein Leben übernommen?
  • Habe ich endlich den Mut gefasst mir eine neue berufliche Aufgabe zu suchen oder hänge ich immer noch in dem Job fest, der mich unglücklich macht?

Die Formulierung der Fragen sowie die Frageausrichtung liegt komplett in deinen Händen. Unsere Empfehlung ist jedoch dir Fragen zu überlegen, die dich dazu anspornen ins Handeln zu kommen. Fragen, die du gerne positiv beantworten möchtest.

Ganz viel Freude beim Finden deiner Fragen.

Heute wartet der letzte Abschnitt des Briefes auf dich. Wie fühlst du dich nach den letzten intensiven Tagen? Inspiriert? Wunderbar. Denn das bist du. Du bist pure Inspiration und Freude.

Du trägst alle Weisheit in dir und du weißt am allerbesten, welche Worte, welche Gedanken, welche Affirmationen und welche Zitate dich am meisten dazu inspirieren und motivieren voll und ganz an dich zu glauben. 

Um so richtig in den Creative-Flow zu kommen, haben wir heute eine kraftvolle Meditation für dich vorbereitet, die im Video auf dich wartet.

Du kannst dir das Video gerade nicht ansehen? Dann schließe alternativ einmal deine Augen und stelle dir vor du siehst am Ende eines Licht „Skywalk“ eine Person, die ein unheimlich starkes, strahlendes Energiefeld aussendet. Du gehst auf diese Person zu und durchläufst dabei jeden der kommenden zwölf Monate. In jedem dieser Monate siehst du, was du in diesem Monat erlebt, gefühlt und erreicht hast. Am Ende des Licht „Skywalks“ wartet eine Person auf dich. Diese Person ist die ultimativ glücklichste und erfüllteste Version von dir selbst. Du bist diese Person. Diese Person ist du.

  • Was würdest du dir selbst in diesem Moment sagen?
  • Welche anerkennenden, motivierenden, dankbaren Worte würdest du für dich finden?

Nun öffne deinen Augen und fasse alles in deinem PowerTalk an dich selbst zusammen. Von „Schau dir an, was du alles geschafft hast!“ bis zu Zitaten, Liedzeilen oder Gedichten, die dich inspirieren. Werde zu deinem eigenem Inspiration- und Life Coach und lasse deine ganze Weisheit auf das Papier fließen. 

It’s all in you. Raus damit!

Du bist SPITZE und kannst so stolz auf dich sein. Du hast dich in den letzten sieben Tagen so intensiv mit dir auseinandergesetzt, mit deinen Erlebens- und Erreichungszielen, mit deinen Gefühlen, mit deinem Wachstum, deinen Werten, deinen Zielen, deinen Fragen an dich selbst und du hast zudem noch deinen einzigartigen Power-Talk geschrieben. Wow!

Dann kann es jetzt losgehen mit dem Verfassen deines Briefes. Wie genau du das machst, das ist ist dir überlassen. Mache es einfach so, wie es sich für dich am besten anfühlt. Verfasse aus den Notizen, die du dir in den letzten Tagen gemacht hast, deinen Brief an dich selbst. 

Wir haben uns für dich zwei verschiedene Formulierungsweisen überlegt an denen du dich, wenn du magst, orientieren kannst: 

Möglichkeit 1: Schreibe den Brief an dein zukünftiges ICH aus der Perspektive des heutigen ICH

Ein Beispiel: Liebe Dori, heute ist der 09.01.2020 und ich schreibe dir diesen Brief, weil wir in in den nächsten Monaten so viel vorhaben. Yes Girl, das sage ich dir! ….. Wir werden in diesem Jahr mehr denn je nach unseren Werten leben und nicht nach den Vorstellungen von anderen Personen (VALUES)…Und was ich dir noch sagen möchte: Glaub an dich! Glaub an jedem Tag mehr an dich. Du bist so kraftvoll. „NO ONE IS YOU AND THAT IS YOUR POWER!“ Schau, wo du heute stehst. (WISDOM)

Möglichkeit 2: Schreibe den Brief aus der Perspektive deines zukünftigen ICH an das heutige ICH 

Ein Beispiel: Liebe Dori, heute ist der 31.01.2020 und ich möchte mit dir gemeinsam auf unser Jahr zurückblicken. Das war ein Jahr. Weißt du noch, wie alles begonnen hat? Du wusstest zu dem Zeitpunkt noch nicht, wie du dich als Unternehmerin “schlagen wirst” (THAT´S ME). Ist es nicht irre zu sehen, was alles passiert ist und was wir alles erlebt haben? Du wolltest wissen, wie es sich anfühlt ein Stück auf der Gitarre zu spielen und dazu singen zu können und nun spielen wir sogar drei verschiedene Lieder und lieben es unseren Gefühlen auf dieser Art und Weise Ausdruck zu verleihen (EXPERIENCE). Du bist in diesem Jahr so sehr über dich hinaus gewachsen. Du hast dich jeden Tag ein Stück mehr mit deinem Herzen verbunden, hast deinem Gedanken „Ich kann nichts richtig!“ noch einmal einen richtigen Tritt in den Hintern gegeben. Ich danke dir so sehr, dass du dich zu der Person entwickelt hast, die wir heute sind (GROWTH).

(Wir haben die Bereiche in den Klammern vermerkt, um es greifbarer für dich zu machen woher die Aussagen kommen. Du kannst diese natürlich weglassen.)

Es gibt kein richtig oder falsch für das Schreiben des Briefes. Für die zweite Möglichkeit ist tendenziell ein noch intensiveres Vorstellungsvermögen sowie gegebenenfalls das Umformulieren deiner Notizen hilfreich. Entscheide ganz intuitiv, welche Perspektive dich eher in den Schreibflow bringt. 

Nachdem du den Brief geschrieben habt, kannst du diesen bei dir verstauen oder einer lieben Person deiner Wahl geben, verbunden mit der Bitte dir diesen in 12 Monaten (bzw. 6 Monaten) wieder zurückzugeben.

Kleiner Tipp: Behalte unbedingt die Notizen der letzten Tage. Diese sind so wichtig und wertvoll und sollen ja nicht in Vergessenheit geraten. Du hast ja schließlich einiges mit diesen vor :)!

Viel Freude beim Schreiben deines Briefes. Mache dir schöne Musik an, trinke einen Tee und genieße es voll und ganz einzutauschen.

Empire your mind!

Weißt du was? Uns ist eben dein zukünftiges ICH über den Weg gelaufen und wir sollen dir etwas ausrichten: DANKE! Danke, dass du dir so viel Zeit dafür genommen hast dich mit dir selbst auseinanderzusetzen, dich selbst zu reflektieren. Du kannst so stolz auf dich sein!

Vielen Dank, dass wir dich ein Stück auf deinem Weg begleiten durften. Wir wünschen dir auf diesem nur das ALLERBESTE.

Empire your mind & Namasté, 

Dori & Jan 

Du möchtest weiterhin auf deinem Weg von uns begleitet werden?

Dann schau einmal, was wir noch für dich vorbereitet haben:

KOSTENLOSES Live Coaching plus Meditation zum Thema GLAUBENSSÄTZE

„Ich bin nicht genug!“, „Ich kann das nicht!“, „Ich bin es nicht wert, dass…!“ Kennst du solche Gedanken? Kennst du solche inneren Monologe? 

Bei solchen Gedanken sprechen wir in der Regel von blockierenden Glaubenssätzen. Von inneren (bewussten/unbewussten) Einstellungen, die wir oft nicht hinterfragen, als gegeben hinnehmen und unsere Handlungen und Entscheidungen nach diesen ausrichten. 

Ob wir es mit diesen dysfunktionalen, hinderlichen Gedanken jedoch wirklich schaffen unsere Ziele zu erreichen? Was glaubst du?

Wir möchten dir dabei helfen deine inneren Einstellungen auf den Prüfstand zu stellen, dein Herz für neue kraftvolle Gedanken zu öffnen, um dich daran zu erinnern, wie viel in dir steckt.

Somit haben wir diesem Thema eine ganz Podcastfolge, ein Workbooklet sowie ein LIVE Coaching inkl. Meditation in unserer Facebook-Gruppe gewidmet. Alles for free. All for you!

Wir wünschen dir ganz viele Erkenntnisse und schicken dir eine liebe Umarmung. 

empiremymind -
30 & (k)einen Plan vom Leben

MIT ÜBER 25.000 DOWNLOADS

 DER ITUNES 5 STERNE PODCAST FÜR DEINE PERSÖNLICHE WEITERENTWICKLUNG UND SELBSTVERWIRKLICHUNG

Coaching-Sessions mit Dori

Möchtest du an deinen  inneren Überzeugungen arbeiten, mutig und entschlossen deinen Weg gehen, deiner Leidenschaft folgen oder eine berufliche Neuausrichtung ins Auge fassen? Ich begleite dich auf deinem Weg und freue mich sehr darauf mit dir gemeinsam deine Einzigartigkeit und dein Potential zu entdecken. In meinem Coaching (online & offline) nähern wir uns mit Hilfe verschiedener Übungen, Fallbeispielen, Rollenspielen, Meditationen und Visualisierungen Stück für Stück deinem wahren, authentisch, fabelhaften ICH.

JETZT SCHON VORMERKEN FÜR DEINEN START IN DAS JAHR 2021

Buchungsstart: Herbst 2020

„Es muss doch auch für mich möglich sein, dass…“

Dieser Satz änderte in meinem Leben alles, auch wenn ich mir in dem Moment als ich die Worte aussprach dessen noch nicht bewusst war.

Ich dachte mir: „Es muss doch möglich sein, dass auch ich ein Leben führen kann in dem ich voll und ganz ich bin. Ein Leben in dem ich meine ganzes Sein einbringen darf. Ein Leben, das mich mich sein lässt.“

Mir gefiel der Gedanke, sodass ich damit begann daran zu glauben. Ich begann damit an mich zu glauben. Ich begann damit meine Zweifel und nicht meine Träume aufzugeben.  Ich erkannte dass das, was ich mir selbst so viele Jahre sagte, nicht dem entsprach, was wirklich wahr ist. Ich erkannte, dass ich allein die Person war, die mir selbst im Weg stand.  

Erst unser unbändiger Glaube, unser Vertrauen in uns selbst und unser Vertrauen in das Leben führen dazu, dass wir unser volles Potential zum Leben erwecken, unsere Energie für und nicht gegen uns nutzen, unsere Standards erhöhen, Entscheidungen für uns treffen und unsere eigenen Erwartungen erfüllen. 

Meine persönlichen Erfahrungen der letzten 10 Jahre als Talent- & Potentialmanagerin, als Coach, Podcasterin und Mensch, der blockierende innere Einstellungen gegen Selbstvertrauen, Mut und den unbändigen Glauben an die eigenen Vision eintauschte, habe ich in einem Online Programm zusammengefasst: 

TRUST YOURSELF – Vertraue dir und deinem Weg.