Dori

Beschreibe dich selbst mit 10 Wörtern.

  1. authentisch
  2. spontan 
  3. herzlich 
  4. verrückt
  5. zielstrebig
  6. reflektiert
  7. humorvoll
  8. weltoffen
  9. emotional 
  10. positiv

 

Welches Lied wäre der Soundtrack für dein Leben?

Wer hat sich hier eigentlich solche schweren Fragen ausgedacht 😉 ? Ich muss mehrere Lieder nennen, die, vor allem in den letzten 2 – 3 Jahren, eine große Bedeutung für mich hatten: 

// Band of Horses – The Funeral

// Spice Girls – Wannabe

// Pachelbel Canon in D Dur

Was ist dein Lebensmotto? 

Folge deinem Herz. Es weiß, wo es lang geht. 

Was wolltest du mal werden?

Viel. Immer gesagt habe ich jedoch: Ich möchte später nicht im Büro am Schreibtisch sitzen. Wo saß ich am Ende? Im Büro am Schreibtisch. Nicht falsch verstehen…meine Position als Manager HR Development hat mir wirklich Spaß gemacht. Dennoch waren mir die Momente, in denen ich Menschen wirklich erreichen konnte, zu wenig. Ich möchte „dienen“. Der Welt. Den Menschen. Meinen Beitrag dazu leisten anderen Mut zu machen, ihr Selbstwirksamkeit zu verstehen und – ganz einfach – zu lächeln. Wir sind alle eins!

Was ich noch gemacht habe? Ich war insgesamt sieben Monate als Animateurin im Ausland – Teneriffa & Bulgarien – unterwegs . Habe vorher ein FSJ im Krankenhaus gemacht, da ich dachte ich wolle Hebamme werden. Wollte ich dann nicht mehr.  Im Jahr 2008  habe ich mein Bachelorstudium begonnen. Abschuluss im Jahr 2012. Durch mein Hochschulpraktikum bin ich in einem großen Touristikkonzern im HR Bereich gelandet. Ich habe mein Unternehmen geliebt. Mit jeder Faser. Bis ich angefangen mich mehr zu lieben. 

Der perfekte Tag – was wäre dein perfektes Outfit?

Kurze Jeanshose, lockeres Oberteil, Bikini, Birkenstocks (Werbung ;), Sonnenbrille. Ich LIEBE die Wärme. Ich LIEBE die Sonne. 

Was bedeutet „empiremymind“ für dich?

ALLES. Alles, was mit meinem persönlichen Entwicklungsweg zu tun hat. Ich habe den Namen nicht für unser Projekt „gegründet“. Mein eigener, privater Insta-Account hieß „empiremymind“. Ich liebe New York. Den Trubel, die Menschen, die Gebäude, vor allem das EMPIRE State Building. Genauso liebe ich auch die Natur, einsame Strände, Ruhe. Das eine schließt das andere nicht aus (Stichwort: flexible Persönlichkeit). Und ich liebe meine GEDANKEN. Da sie an den meisten Tagen positiv, motivierend, lebensverehrend sind. 

Im März 2018 entschied ich mich dann nach fünf Jahren endlich dazu ein erstes Video hochzuladen. Ich hatte kein wirkliches Konzept für den Kanal. Ich wusste jedoch – JETZT! musst du es auch einfach mal machen. Die Frage, die sich mir NICHT gestellt hat war, wie der Kanal heißen wird: empiremymind. Und es war mir sowas von NICHT bewusst, in wie vielerlei Hinsicht dieser Name Programm sein würde.  Empirerymind steht dafür der Schöpfer seiner eigenen Realität zu sein. Die eigenen Gedanken dafür einzusetzen sein eigenes Reich zu kreieren und sich nicht „hilflos“ zu ergeben. 

Was sagen deine besten Freunde über dich?

Ich hab einfach mal nachgefragt ;).

“ Dori ist für mich der Inbegriff für „das Leben ist einzigartig“. Egal, welche Schattenmomente es geben mag, sie findet mit einem immer einen Weg zur Sonnenseite. Mit ihrer leichten Ironie, aber doch genug Ernsthaftigkeit, bringt sie mich immer zum Lachen und auch wenn wir uns nicht oft sehen, bleibt sie ein Geschenk in meinem Leben.“

Kann man etwas Schöneres hören, wenn man fragt…

Wo wirst du an deinem nächsten Geburtstag sein und wie wirst du dich fühlen?

Mein nächster Geburtstag wird mein 30. Geburtstag sein. Am 03.02. Da wir in Thailand mit unserer Reise beginnen, tippe ich ganz stark darauf, dass wir noch in Thailand sein werden. Vielleicht auf Koh Lanta oder auf Koh Phangan. Ich werde glücklich sein. Zufrieden. Aufgeregt. Dankbar, für alles, was ich habe und noch erleben werde. Wahrscheinlich werde ich weinen (siehe Frage 1, Punkt 9) vor Überwältigung. 

Wisst ihr was verrückt ist? Früher dachte ich mit 30 wäre ich verheiratet, hätte zwei Kinder, ein Haus und ein Hund. Und wisst ihr was? Das war nicht mein Wunsch. Sondern das was ich mir durch die Gesellschaft hab auferlegen lassen. 

Nicht falsch verstehen. Ich liebe Kinder. Ich werde Kinder haben. Ich werde ihnen jeden Tag vermitteln, dass sie alles erreichen können. Und dann werde ich von den Geschichten erzählen, die Papa und ich in Süd-Ost-Asien erlebt haben.